Riems

Riems ist eine 1.250 Meter lange und 300 Meter breite Ostseeinsel, zugehörig der Hansestadt Greifswald, von der sie auch verwaltet wird, aber als Exklave räumlich abgetrennt zu betrachten ist. Im Südwesten des Greifswalder Boddens der Insel Rügen vorgelagert gehört sie dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern an. Bis zum Jahr 2007 war Riems eine Halbinsel, ein künstlich angelegter Damm vereinfachte es die Insel zu erreichen. Aufgrund mangelnden Sauerstoffs des Gewässers Gristower Wiek wurde der Damm jedoch wieder aufgebrochen und somit ist Riems wieder eine Insel.

Viren Forschungsstation

Auf Riems befindet sich dank dem Bakteriologen Friedrich Loeffler die weltweit älteste Forschungsstation für Viren. Im Jahr 1910 hatte er am Greifswalder Festland festgestellt dass die Maul- und Klauenseuche keine Ursache von Bakterien ist, sondern durch Viren hervorgerufen wird. Diese Experimente gingen jedoch auf Kosten der Bewohner. Er infizierte eine ganze Region am Festland unbeabsichtigt mit dieser Krankheit, aus Isolationsgründen zog die Forschungseinheit schließlich auf die Insel Riems um. Heute ist die Insel weiterhin ein Forschungszentrum mit biologischer Schutzstufe „Level 4“ und für Besucher passé. Eine passende Unterkunft für den Urlaub findet man daher nicht in der Nähe der Station.

nach oben

ostsee-ortschaften.de // Die Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt // Text- und Bildnachweis / Impressum